Die richtige Motorisierung für Ihre Flugmodell

 
Die richtige Motorisierung ist für das Flugverhalten des Modells von entscheidender Bedeutung. Das Modell soll weder unter- noch übermotorisiert sein.Die effektive Leistung (in Watt --> P = U x I) des Motors muss dem Modell angepasst sein. Wichtig ist aber auch die Art der Übertragung in die Luft. So muss die Umdrehungsgeschwindigkeit des Propellers der Fluggeschwindigkeit angemessen sein. Das heisst, langsame Modelle brauchen grosse langsam drehende Propeller, schnelle Modelle kleine aber schnell drehende Propellern.
 
Viele Leute wollen immer den "Schub" von meinen Motoren wissen. Dies ist jedoch total irrelevant, da der Schub sich auf den Stillstand bezieht, das Modell aber fliegt (ausser beim Torcen!). Der gleiche Motor mit gleicher Leistung wird mit Übersetzung mehr (Stand-)Schub bringen! Für ein schnelles Modell, zum Beispiel einen Jet, wollen Sie aber nicht primär Standschub, sondern eine hohe Leistung bei hoher Geschwindigkeit, und genau das leistet eine Turbine oder ein schnell drehender Impeller oder Propeller.
 
Die folgenden Angaben sind Richtwerte und geben einen Überblick über die benötigte Leistung (pro kg Fluggewicht):

 

 

Segler mit Elektroantrieb  80 bis 150 W/kg

 

Motormodelle 120 bis 150 W/kg

 

Hotliner > 200 W/kg (schnelles bis senkrechtes Steigen)

 

Pylon, schneller senkrechter Steigflug > 300 W/kg

 

Torcen / Hovering > 400 W/kg

 
 

Rechnungs Beispiel: Ein EPP Shockflyer mit 0.35 kg Gewicht soll genug Leistung zum Torcen haben.

400 W/kg x 0.35 kg = 140 Watt

Strom bei 11.1 V => 140 W /11.1 V = 12 A

 

Da es sich hier um ein langsames Modell handelt, das vor allem Steigen (Torquen) soll, wählen wir einen möglichst langsamen Motor mit passender Leistung --> 1000 KV und können einen grossen 10x6 Propeller montieren.